VITA

Jan Müller-Wieland, geb. 30. März 1966 in Hamburg

 

  • 2007Professor für Komposition an der Hochschule für Musik und Theater München
    2006 Musikalischer Leiter der Lukas Leuenberger-Produktion “Die Dreigroschenoper ” anläßlich der Neueröffnung des Berliner Admiralspalastes (46 Vorstellungen in 52 Tagen, 72.000 Zuschauer) www.die-dreigroschenoper.de
    2005Composer-in-Residence beim Beaux Arts Trio in den USA
    2004 Composer-in-Residence beim Tschaikowsky-Sinfonie-Orchester in Moskau
    2003Composer-in-Residence beim 3. Feldkirch-Festival und beim Festival Les Jeux Floraux de Marseillan, Mitglied der Akademie der Künste in Hamburg
    2002 Förderpreis für Komponisten der Ernst-von-Siemens-Musikstiftung
    2001Composer-in-Residence beim Menuhin-Festival in Gstaad
    2000 Einladung der Goethe-Institute in Hanoi (Vietnam) und Kyoto (Japan)
    1998Dozent beim Kammermusikförderkurs “Jugend musiziert” in Rheinsberg
    1997 Composer-in-Residence beim 33. Deutschen Kammermusikkurs “Jugend musiziert”
    1995Förderpreis des Berliner Senats für kulturelle Angelegenheiten Einladung zum Internationalen Chorsymposium in Ljubljana
    1993 Förderpreis des Bach-Preises der Freien und Hansestadt Hamburg Hindemith-Preis des Schleswig-Holstein Musik Festival
    1992/93Stipendiat der Academia Tedesca “Villa Massimo” in Rom
    1991 Stipendiat der Cité des Arts in Paris Stipendiat der Leonard Bernstein-Foundation für einen Kompositionskurs bei Oliver Knussen am Tanglewood Music Center
    1989Förderpreis der Hansestadt Lübeck Künstlerische Mitarbeit bei der Leitung des XIV. Cantiere di Montepulciano d`Arte Stipendiat der Chopin-Akademie Warschau
    1988 - 91 Externes Aufbaustudium bei Hans Werner Henze an der Musikhochschule Köln
    1987Förderpreis der Südwestfälischen-Philharmonie
    1986 - 91 Studium an der Musikhochschule Lübeck Komposition bei Friedhelm Döhl

  • 1992Einladung zum Eröffnungskonzert der 3. Münchner-Biennale in der Philharmonie des Münchner Gasteig
    1991 Conductor-Fellow im Tanglewood-Music-Center/USA als Stipendiat der Leonard-Bernstein-Foundation mit Dirigierkursen bei Oliver Knussen und Seiji Ozawa
    1991Einladung des Deutschen-Symphonie-Orchesters-Berlin anläßlich des “Rostrum of Composers” in Paris
    1987 Einladung der Südwestfälischen-Philharmonie
    1988 - 91Dirigierassistent an der Musikhochschule-Lübeck, insbesondere für das Hochschulorchester. Gründung eines Ensembles für neue Musik
    1986 - 91 Dirigierstudium an der Musikhochschule-Lübeck bei Günter Behrens

    Dirigate (u.a.) bei

    • Konzerthausorchester Berlin
    • Tanglewood Festival Orchestra
    • Chamber Players of Boston Symphony Orchestra
    • Ensemble für perkussive Kunst
    • Ensemble des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg
    • Bundesjugendorchester
    • Staatskapelle Berlin
    • Ensemble UnitedBerlin
    • Deutsches Symphonie-Orchester
    • Südwestfälische Philharmonie
    • Elbland-Philharmonie
    • Salzburg Percussion Trio
    • Hamburger Camerata
    • Camerata Freden
    • Hamburger Jugendorchester
    • Rundfunksinfonieorchester des Mitteldeutschen Rundfunks
    • Deutsches Filmorchester-Babelsberg
    • Ensemble Resonanz
    • Ensemble Modern
    • Münchner Philharmoniker

Curriculum Vitae in English

 

Mehr Informationen zu Leben und Werk auf Wikipedia pfeil